2-Tages Jugendübung 2016

Am 27. Dezember 2016 um 08:00 Uhr war für die 8 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Treffpunkt im Feuerwehrhaus zur diesjährigen 2-Tages Jugendübung.

Nach dem Aufbau des Nachtlagers wurden die Feuerwehrfahrzeuge auf ihre Vollständigkeit geprüft. Nach einer kurzen Einschulung auf die Geräte durch den zuständigen Übungsleiter wurde die Jugend zur ersten Übung alarmiert.

 

Die jungen Feuerwehrleute mussten eine PKW-Bergung in Hadernigg abarbeiten. Nach der Lageerkundung und dem Absichern der Einsatzstelle wurde der verunfallte PKW mittels Ladekran und Hebekreuz wieder auf die Fahrbahn zurückgebracht.

Vor dem Mittagessen gab es noch eine Gerätekundeübung mit der Tragkraftspritze.

Nach der wohlverdienten Stärkung wartete bereits die nächste Aufgabe: Ein Brandmeldeanlagenalarm bei der Firma Wallner. Der zuständige Brandschutzbeauftragte konnte den interessierten Jugendlichen die Wirkungsweise einer Brandmeldeanlage näher bringen. Nach einer Begehung und Besichtigung rückten die Jugendlichen wieder ins Feuerwehrhaus ein.

 

In der Nachmittagspause gab es ein kleines "Wuzzelturnier", dann ging es bereits zum nächsten Übungsszenario "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ beim Bauhof in Eibiswald. Ausgerückt wurde mit TLFA4000, SRF, KRF-S und MTFA der FF-Eibiswald. Der Schwerpunkt lag bei diesem Szenario auf der Arbeit mit dem Hydraulischen Rettungsgerät.

Nach dem Abendessen ging es zur nächsten Übung. Es galt eine vermisste Person am Radlpass mittels Wärmebildkamera zu suchen, diese Aufgabe wurde auch mit Bravour gemeistert.

Pünktlich um 22:00 Uhr war Nachtruhe angesagt, diese wurde allerdings abrupt durch eine Übung um 00:45 unterbrochen - ein Fahrzeug stand in Flammen. Mit dem TLF wurde die Brandbekämpfung erfolgreich durchgeführt.

Bereits um 08:00 Uhr stand eine Menschrettung aus einer Scheune am Übungsprogramm. Der Verunfallte wurde mit der Korbtrage aus dem 1. Stock gerettet.

Ein Forstunfall in Aibl war die Abschlussübung die von allen Beteiligten mit vollem Einsatz durchgeführt wurden.

Nach der Fahrzeug- und Gerätereinigung wurde eine Schlusskundgebung abgehalten und im Anschluss gab es ein gemeinsames Abschlussessen.

Alle Übungen wurden fachgerecht durch ausgebildete Feuerwehrmänner/Frauen abgearbeitet. Die Feuerwehrjugend fungierte vorwiegend als Zuseher.


Danke an alle für ihren Einsatz, den Übungsverantwortlichen, den Jugendlichen aber im speziellen den Jugendbetreuern für die Ausarbeitung und Umsetzung dieser 2-Tagesübung.