MRAS-Übung beim Steinbruch am Radlpass

Am 16.12.2012 startete um 14:00 Uhr die Übung der MRAS*-Gruppe der FF Eibiswald.

Übungsannahme waren zwei Arbeitsunfälle beim Steinbruch am Radlpass.

 

1. Übung: Verletzte Person auf der Förderanlage:
Die Rettung der verletzten Person wurde mittels Korbtrage begonnen. Aufgrund von Platzmangel und der zu schmalen Stiege, konnte der Verletzte nicht mittels Trage vom Unfallort getragen werden, sondern musste dieser vom MRAS-Trupp mittels einer Seilbahn nach unten befördert werden.

 

2. Übung: Bergung eines Verletzten aus 40 Meter Tiefe:
Zeitgleich zur ersten Übung, baute ein zweiter Trupp mittels SRF die Seilwinde auf, um den zweiten Verletzten, welcher in ein 40 Meter tiefes Loch gefallen war, zu bergen. Zwei Feuerwehrmänner wurden mit der Korbtrage und einem speziellen Bergegeschirr in den Abgrund gelassen, um dort den Verletzten für die Bergung zu sichern und ihn so nach oben zu befördern.

 

An der Übung waren insgesamt 10 Mann der FF Eibiswald beteiligt.
Folgende Fahrzeuge standen ebenfalls im Einsatz: MTF, KRF-S, SRF und LKW
Übungsdauer: ca. 4 ½ Stunden