Öl-Spur in Eibiswald.

Am 29.03.2021 um 17:27 Uhr wurden wir mittels stillem Alarm zu einem „T03-VU-Berg.-Öl“ alarmiert.

Durch die Einsatzmeldung war bereits bekannt, dass es sich um eine rund 300 Meter lange Öl-Spur handelte, die in Richtung Grenzübergang Radlpass führte.

Nach der Lageerkundung wurde entschieden, die Öl-Spur mittels Bioversal zu besprühen und mit Straßenbesen einzuarbeiten.

Danach wurde die Straße mit dem TLF-A 4000 gesäubert und die Kameradinnen und Kameraden konnten nach rund 2 Stunden die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzt waren: FF-Eibiswald mit KRF-S, TLF-A 4000, LKW und 10 Mann.